©2021 Katholische Stadtkirche Dortmund

Sterbe- und Trauerbegleitung

Trauer und Tod

 

Drei vernetzte katholische Einrichtungen bieten in der Gemeinschaft Hospizdienste in Zusammenarbeit mit der Katholischen Stadtkirche Hilfen für Trauernde und Sterbende an.

Viele Jahre besteht die Gemeinschaft Hospiz Dortmund mit dem Ziel, unheilbar kranken Menschen in der letzten Phase ihres Lebens beizustehen und ihren medizinischen, pflegerischen, psychischen und spirituellen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Weitere Informationen unter: Hospiz Dortmund

 


Unsere Friedhöfe:

Tote begraben und Trauernde trösten sind Werke der christlichen Barmherzigkeit. Die katholischen Friedhöfe in Dortmund stehen für die Verkündigung der christlichen Botschaft von Tod und Auferstehung. Der Glaube an die Auferstehung der Toten ist eine zentrale Aussage unserer Religion. So ist es eine Aufgabe der christlichen Gemeinde, ihre Toten zu bestatten und den Angehörigen und Freunden in ihrer Trauer beizustehen. Die katholischen Friedhöfe sollen vorbildliche Orte von christlicher Trauer und Hoffnung sein. Alle Adressen und Kontaktinformationen finden Sie in der folgenden Broschüre zum Durchblättern (Link auf dem Bild):

 

Sie können die Broschüre hier auch klassisch als PDF herunterladen:

Broschüre zum Download (PDF)

 


Grabeskirche Liebfrauen


Die Grabeskirche Liebfrauen Dortmund soll nicht nur eine Urnenbeisetzungsstelle sein, sondern auch ein sichtbares Bekenntnis des christlichen Glaubens, dass das Leben im Tod nicht genommen, sondern gewandelt wird. Um diese Hoffnung zu bezeugen, erfolgt die Beisetzung der Totenasche in der Grabeskirche Liebfrauen ausschließlich in christlicher Form. Grundsätzlich kann hier die Totenasche jedes Menschen beigesetzt werden, wenn er sich mit einem Begräbnis in christlicher Form einverstanden erklärt hat.
Von Anfang an arbeitet die Grabeskirche Liebfrauen  eng mit den Hospizdiensten St. Christophorus des Malteser Hilfsdienstes e. V. zusammen. Direkt  gegenüber der Grabeskirche Liebfrauen wird trauernden Angehörigen Begleitung, Hilfe und Austausch angeboten.

Darüber hinaus soll die Grabeskirche Liebfrauen ein Ort sein, an dem Menschen aller Generationen sich mit den Fragen von Leben und Tod, Sterben und Abschied nehmen, Angst und Hoffnung auseinandersetzen und Orientierung finden können.

Es werden Führungen für interessierte Gruppen angeboten.

Weitere Informationen: http://www.grabeskirche-liebfrauen.de

 


Gottesdienst für Unbedachte

“Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.” (Jes. 43.1)
In Erinnerung an die Verstorbenen, die von der Stadt Dortmund bestattet werden, laden die Katholische und die Evangelische Kirche gemeinsam mit der Stadt Dortmund zu ökumenischen Gedenkgottesdiensten ein. In den Gottesdiensten wird der Verstorbenen namentlich gedacht, für Jede und Jeden wird eine Kerze angezündet.

In diesem Jahr finden die Ökumenischen Gottesdienst für Unbedachte in der Evangelischen St. Reinoldikirche statt.
Wir laden herzlich ein daran teilzunehmen.

TERMINE 2021:

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie und des damit verbundenen Lockdowns kann der Gottesdienst derzeit nicht stattfinden.

In Erinnerung an die Verstorbenen, die in der Zeit vom 20. Oktober 2020 – 30. März 2021 durch die Stadt Dortmund bestattet wurden gilt auch ohne den gemeinsam gefeierten Ökumenischen Gedenkgottesdienst die Zusage:

ICH HABE DICH BEI DEINEM NAMEN GERUFEN, DU BIST MEIN. Jes. 43,1

(Anzeige der RuhrNachrichten vom 1. Mai 2021)

Weitere Termine:

Dienstag // 3. August // 17 Uhr
Dienstag // 2. November // 17 Uhr

………………………………………………………………………………………..

Ort: Ev. Stadtkirche St. Reinoldi // Ostenhellweg 2 // 44135 Dortmund

Top