©2021 Katholische Stadtkirche Dortmund

Kindergärten und Schulen

Veranstaltung: Kinder und Corona – Auswirkungen auf Kinder und Konsequenzen für die Schulpastoral in Grundschule

Die Coronapandemie hat Auswirkungen auf Kinder, das ist inzwischen mehr als bekannt. Aber welche Auswirkungen sind das konkret? Was bedeuten sie in dem System Schule? Welche Konsequenzen können für den pastoralen Ort Schule gewonnen werden?
Wie können wir als pastorale Mitarbeitende in diesem Umfeld handeln?
Antworten auf diese und weitere Fragen wollen wir uns in einer digitalen Veranstaltung nähern.
Wir laden herzlich ein zu einem
Fachvortrag mit Herrn Dr. Marius Janßen (Uniklinik Münster) und anschließendem Austausch für pastorale Mitarbeitende des Kooperationsraumes West im Erzbistum Paderborn
am Donnerstag, den 9. September 2021
von 15.00 bis 17.00 Uhr
via BigBlueButton.
Bitte melden Sie sich bis zum 06.09.2021 an unter info@dekanat-unna.de.
Wir senden eine Anmeldebestätigung und den Einwahllink entsprechend zu.
Für Rückfragen stehen Ihnen Susanne Lehn (Telefon 02307 208 4471, Mail susanne.lehn@dekanat-unna.de) und Brigitte Drescher (Mail kircheundschule@stadtkirche-dortmund.de) zur Verfügung.
Die Veranstaltung findet in Kooperation
der Referate Kirche und Schule in den Dekanaten Dortmund und Unna
und dem Referat Grundschulpastoral der Abteilung Schulpastoral im Erzbischöflichen Generalvikariat in Paderborn statt.

Aktuelles Angebot: Vorankündigung zu den Ideenbörsen des ersten Schulhalbjahres 2021 / 2022


Katholische Kindergärten und Schulen

Die katholischen Kindergärten und Schulen stellen einen der wichtigsten Bereiche des gesellschaftlichen Engagements der Kirche dar. Neben mehreren katholischen Grundschulen und der Hauptschule Husen in städtischer Trägerschaft gibt es in Dortmund drei private Schulen in kirchlicher Tägerschaft: das Mallinckrodt-Gymnasium (www.mallinckrodt-gymnasium.de/ ), die Vincenz-von-Paul-Schule (http://www.vincenz-von-paul-schule.de/) und das Anna-Zillken-Berufskolleg (http://www.anna-zillken-berufskolleg.de/).

Die katholischen Kindergärten bzw. Kindertageseinrichtungen (http://www.kath-kitas-oestliches-ruhrgebiet.de/) zeichnen sich durch ein klares Profil aus, das auf dem Selbstverständnis der katholischen Kirche basiert. Eltern und Kinder erfahren Unterstützung und Ermutigung in Glaubens- und Lebensfragen. Die Kitas entsprechen dem staatlichen Kinder- und Jugendhilferecht und stehen allen Kindern offen, deren Eltern sich für eine religiös geprägte pädagogische Ausrichtung entscheiden.

Auch die katholischen Schulen sind offen für alle, die das Schulprofil bejahen und mittragen. Dies zeichnet sich durch ein umfassendes Verständnis von Bildung aus, zu der auch die Herzensbildung gehört. „Wir brauchen Menschen, die sich für ein humanes Miteinander in der Familie, im Beruf, in Politik und Gesellschaft engagieren. Zu einem solchem humanen und christlichen Engagement wollen katholische Schulen Kinder und Jugendliche befähigen“, erklärt Erzbischof Hans-Josef Becker.

Top